Wie steht es um die Online-Präsenz der österreichischen OTC-Marken?

Wie ist es bei Ihnen?

Tracken Sie täglich zum Morgen-Kaffee Google Analytics für Ihre Produktseiten oder gehört der Online-Auftritt Ihrer Marken zu den Projekten, die seit Jahren nicht die Spitze Ihrer ToDo-Liste erreicht haben?

So oder so – sind Sie nicht allein!

Wir haben uns das Who-is-Who der heimischen OTC Brands angesehen, analysiert, verglichen und schlussendlich Spannendes festgestellt. Unsere Erkenntnisse? Lesen Sie selbst!

Online Recherche

Starke Marken haben eigenständige Webauftritte.

Manchmal.

Starke Marken sind in der Corporate Website integriert.

Manchmal.

Die Online-Präsenz von starken Marken erscheint auf der ersten Google-Ergebnisseite (SERP), wenn man den Markennamen eingibt.

Meistens.

Die Online-Präsenz von starken Marken erscheint auf der ersten Google-SERP, wenn man nach dem zugehörigen Anwendungsgebiet sucht.

Fast nie.

Vernachlässigt man damit eine extrem effektive Werbemöglichkeit?

Sicher.

Egal ob Microsite oder Landing Page, egal ob starke Marke, Me-too oder Nischenprodukt, eine clevere Online-Strategie zahlt sich aus.

Setzen Sie sich Ihre Kunden-Brille auf und suchen Sie nach Ihrer Indikation, wie „Schlafprobleme“, „Sportverletzung“, „Immunsystem stärken“ … Wo finden Sie Ihre Produkte?

(Stellen Sie dazu bitte sicher, dass Sie eine neutrale Sucheinstellung haben oder verwenden Sie zB
https://seorch.de/html/google-rank-checker.html – sonst haben Sie immer ein falsch-positives Ergebnis )

Ihr Produkt ist nicht auf der 1. SERP? Und auch nicht auf der 2.? Das sollten Sie ändern. Mit Suchmaschinenoptimierung. Und gerne auch AdWords. Es zahlt sich aus.

Wir wünschen Ihnen spannende Suchen und Einsichten!
Liebe Grüße,
Ihre externe Pharma-Marketingabteilung!

Weitere Artikel

Marktforschung ohne Budget